Richter verbietet Chris Pratt, von Ex wegzuziehen

Die Scheidung ist durch, aus einer wirklichen Trennung wird aber nichts: Ein Richter zwingt Chris Pratt, nahe seiner Ex zu wohnen.
Anna Faris und Chris Pratt haben ihre Scheidung am Mittwoch fix gemacht. In der Vereinbarung ist eine 5-Meilen-Regelung festgeschrieben. Die Ex-Eheleute dürfen nicht weiter als rund 8 Kilometer voneinander entfernt wohnen. Und das ganze fünf Jahre lang.

Söhnchen Jack geht vor

Der Grund für diese schräge Regel heißt Jack und ist inzwischen sechs Jahre alt. Der gemeinsame Sohn soll von beiden Elternteilen etwas haben. Und auch wenn Papa oder Mama den oder die Ex nicht mehr sehen wollen, bleibt ihnen gar nichts anderes übrig.

Erst wenn Jack die 6. Schulstufe abgeschlossen hat, dürfen Chris und Anna den Abstand vergrößern.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Schriftliche "Entschuldigung" bei Abwesenheit

Sollte doch einer der beiden Elternteile für längere Zeit weiter weg wollen, muss er dem anderen das schriftlich ankündigen. Kurzfristig geht gar nichts, eine Frist von mindestens drei Monaten müssen die beiden unbedingt einhalten.

Sollten Chris oder Anna mit Jack ins Ausland wollen, müssen sie mindestens 30 Tage vorher bescheid geben. Wollen sie auch nur den US-Bundesstaat verlassen, müssen sie das eine "angemessene" Zeit vorher ankündigen.

Zur Zeit ist das kein großes Problem. Die Exeheleute verstehen sich nicht schlecht. Zu Halloween waren Anna und Chris mit Jack gemeinsam auf "Trick-or-Treat"-Süßigkeitsjagd.

Katherine Schwarzenegger muss damit leben

Zwei andere werden allerdings nicht besonders glücklich sein. Anna Faris turtelt inzwischen mit Michael Barrett und Chris Pratt hat sich Arnold Schwarzeneggers Tochter Katherine geangelt. (lam)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
PeopleStarsChris Pratt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren