Rinderseuche im OÖ: Zwei Menschen erkrankt

In Rohrbach wurden zwei Menschen mit Rinderseuche angesteckt. (Symbolbild)
In Rohrbach wurden zwei Menschen mit Rinderseuche angesteckt. (Symbolbild)
Rinderseuchen-Alarm in einem Milchviehbetrieb in Rohrbach. 102 Tiere mussten getötet bzw. -geschlachtet werden. Auch zwei Personen wurden infiziert.

Die sogenannte Brucellose-Seuche wurde in einem Milchbetrieb im Bezirk Rohrbach entdeckt. 102 Tiere mussten daraufhin

geschlachtet werden. Auch vier weitere Betriebe wurden positiv auf die Infektionskrankheit getestet. Ebenfalls an der Rinderseuche erkrankt: Zwei Personen aus dem direkten Umfeld der betroffenen Höfe. Zwei weitere sind infiziert, aber nicht erkrankt. Sie werden mit Antibiotika behandelt, seien auf dem Weg der Besserung, wie Landessanitätsdirektor Georg Palmisano mitteilt.

Die Brucellose befällt laut Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit neben Rindern unter anderem Schafe, Ziegen, Bisons, Schweine, Hunde und Pferde. Zur Ansteckung beim Menschen kann es durch kontaminierte Lebensmittel – rohes Fleisch und Milch – oder über direkten Kontakt zu infizierten Tieren kommen. Der Erreger kann über den Magen-Darm-Trakt, die Augenschleimhäute oder offene Wunden übertragen werden.

Bis zu 90 Prozent aller Infektionen verlaufen ohne merkbare Symptome. Die Anzeichen bei akuter Brucellose sind hohes Fieber, Übelkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen und heftiges Schwitzen in der Nacht über mehrere Wochen hinweg. Wird die Seuche zu spät oder nicht erkannt und falsch behandelt ist mit längerer Krankheit zu rechnen.

Entwarnung für Konsumenten

Die Experten geben aber Entwarnung: Eine direkte Übertragung von Mensch zu Mensch ist laut Robert Koch Institut sehr selten. Nur in Einzelfällen wurde die Infektionskrankheit etwa durch Stillen oder Geschlechtsverkehr übertragen. Die Möglichkeit an Brucellose zu sterben sei sehr gering, so Palmisano

Brucellose führt bei trächtigen Kühen in den schlimmsten Fällen zu Totgeburten. Seit 30 Jahren gab es in Oberösterreich keinen Fall mehr von Rinderseuche. Wie das Bakterium eingeschleppt wurde, wird derzeit Untersucht. Denkbar wäre eine Übertragung durch Tierimporte. Verbreitungsgebiete von Brucellose sind der Mittelmeerraum, Afrika, Asien und Mittel- und Südamerika.

(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kelly RohrbachGood NewsOberösterreichTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen