Rob Kardashian dreht Blac Chyna den Geldhahn zu

Die beiden Promis einigten sich im Unterhalts-Streit. Die Cocktail-Einladung seiner Ex nahm Rob aber trotzdem nicht an.
Zivilisiert sieht anders aus! Die Trennung von Rob Kardashian (32) und Blac Chyna (3o) enpuppte sich als Schlammschlacht, in der das einstige Pärchen mit harten Bandagen kämpfte. Wüste Anschuldigungen, gehässige Kommentare und mehrere Klagen wurden ins Feld geführt. Erst nach mehreren Monaten beruhigte sich die Lage etwas, offenbar zum Wohle der gemeinsamen Tochter Dream (2).

Im Februar gingen die Streithähne erstmals wieder respektvoll miteinander um. "Angela und ich erledigen die Elternaufgaben gemeinsam, und es gibt keine ausstehenden oder laufenden Sorgerechts-Fälle", twitterte Rob. Chyna erwiderte: "Robert und mir ist nur wichtig, was im besten Interesse unserer Tochter ist, die wir beide gleichermaßen lieben. Darüber hinaus ist Rob ein wundervoller Vater für unsere Dreamy!"



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Von 20.000 auf Null

Eine Einigung war damals aber noch nicht fixiert. Laut "TMZ" überwies Rob seiner Ex 20.000 Dollar im Monat (circa 17.700 Euro). Erst jetzt scheint die Frage des Sorgerechts geklärt. Letzteres teilen sich die beiden künftig zu gleichen Teilen auf, Dream wird aber etwas mehr Zeit bei ihrem Vater verbringen. Rob muss daher kein Geld mehr überweisen.

Blac Chyna kam aufgetakelt, aber um Stunden zu spät zur Finalisierung des Deals. Als sie Rob danach vorschlug, mit Margaritas auf die erfolgreiche Abwicklung anzustoßen, lehnte er unverzüglich ab. Ob das letzte Wort im Sorgerechtsstreit tatsächlich gesprochen ist, wird sich weisen.

(lfd)

Nav-AccountCreated with Sketch. lfd TimeCreated with Sketch.| Akt:
PeopleStarsBlac Chyna

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren