Robbie Williams nahm Auszeichnung für Adele entgegen

Am Montag wurden in London die BBC Music Awards verliehen. Große Gewinnerin dabei war Adele mit ihrem Rekord-Album "25". Die Sängerin konnte sich ihre Preise nicht selber abholen. Sie schickte Robbie Williams als ihre Vertretung auf die Bühne. Für Unmut sorgte die Entscheidung, dass Coldplay als British Artist of the Year ausgezeichnet wurden. Viele wollte hier David Bowie als Gewinner sehen.

Love you
— Robbie Williams (@robbiewilliams)

Am Montag wurden in London die BBC Music Awards verliehen. Große Gewinnerin dabei war mit ihrem Rekord-Album "25". Die Sängerin konnte sich ihre Preise nicht selber abholen. Sie schickte Robbie Williams als ihre Vertretung auf die Bühne. Für Unmut sorgte die Entscheidung, dass Coldplay als "British Artist of the Year" ausgezeichnet wurden. Viele wollte hier David Bowie als Gewinner sehen.
Adele holte sich die beiden wichtigen Preise für das Album "25", der mittels Fan-Voting bestimmt wurde, sowie "Song des Jahres" für "Hello".

verlas ein Statement der Sängerin: "Danke euch für die Auszeichnung. Es fühlt sich ein bisschen schlecht an, zu gewinnen, weil das Album schon so lange draußen ist".


I love you too, you legend! X
— Adele (@Adele)

Später sagte Adele in einem weiteren Statement: "Hallo nochmal, tut mir leid, dass ich nicht da sein kann. Ich bin bald zuhause und ich kann es nicht mehr erwarten. Es war ein langes Jahr auf Tour und das hier schmälert mein Heimweh ein bisschen. Ich kann die Konzerte in Wembley nicht mehr erwarten und danach wieder zu meinem Leben zurückzukehren".

Coldplay erhielten den Preis für "British Artist of the Year". Das sorgte bei vielen Fans für Unmut. Denn auch der Anfang Jänner verstorbenen Superstar David Bowie war in der Kategorie nominiert. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen