Rockband Sigur Rós verkauft Cannabisbonbons

Sigur Rós am 27. August 2016 beim "Rock en Seine"
Sigur Rós am 27. August 2016 beim "Rock en Seine"Bild: Imago Stock&people
Die Isländer bringen Süßigkeiten mit THC-Gehalt auf den Markt. Ab 18. April sind die Bonbons erhältlich.

Sigur Rós sind für vor allem für ihre verträumten und ätherischen Klangkompositionen bekannt. Gemächlich wabern die meisten ihrer Songs vor sich hin und verdichten sich zu rhythmischen Trancezuständen. Ein musikalisches Equivalent zu Bewusstseins-verlangsamenden Drogentrips, wenn man so will.

Da passt es nicht schlecht, dass die isländische Indierockband bald ein Produkt der kuriosen Art vertreibt. Gemeinsam mit der Cannabis-Handelskette Lord Jones kreierten Sigur Rós Cannabis-Gummibonbons, die schon am 18. April auf den Markt kommen.

Die Süßigkeiten in der Geschmacksrichtung "Wild Sigurberry" werden in fünf verschiedenen Stärkegraden vertrieben. Neben den THC-Varianten gibt es auch CBD-Versionen. Cannabidiol ist ein Cannabisextrakt und in vielen Ländern (darunter auch Österreich und die USA) legal.

Eine Box mit neun Gummibonbons ist ab 40 Dollar erhältlich, wie "Mashable" berichtet. Auf der Verpackung ist das verschnörkelte Emblem der Band abgebildet.

Zum Verkaufsstart der medizinischen Leckereien laden Sigur Rós zu einem "Sound Bath" in Los Angeles. Der Event ist bereits restlos ausverkauft.

(lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Swisscom-TVMusikvideoCannabis

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen