Rodelwiesen am Semmering in den Ferien gesperrt

Aufnahme vom Semmering am Sonntag
Aufnahme vom Semmering am SonntagScreenshot webcam Semmering
Mit einem überarbeiteten Online-Ticket-System will man für einen kontrollierten Zustrom sorgen. Die beliebten Rodelwiesen am Semmering bleiben zu.

Etwas größer als am Samstag war gestern der Andrang auf das Semmering-Skigebiet. Dennoch funktioniere das adaptierte Präventionskonzept gegen das Coronavirus perfekt, so Bürgermeister Hermann Doppelreiter (VP) im "Heute"-Gespräch.

Anstellbereiche verlängert

Die Korridore der Anstellbereiche wurden verlängert und verschmälert, so seien Zwei-Meter-Abstände möglich, einzuhalten. Zudem wurde die Hauptkassa 80 Meter weg von der Talstation installiert, um in den Semesterferien größere Menschentrauben zu verhindern. „Für morgen sind wir stark vorreserviert“, so Doppelreiter. Beim Online-Ticketing sind nun jeweils 700 Vormittags-, Nachmittags- und Abendkarten aufgelegt. Sie lösen die Stunden-Karten ab. „Damit ist der Zutritt noch besser geregelt. Zudem seien nun auch Rodeln für die Rodelabfahrt online mit dem Ticket mitbuchbar.

"Zu hohes Sicherheitsrisiko"

Die Rodelwiesen am Semmering bleiben hingegen aber in den Ferien gesperrt. „Unter der Woche hatten wir bisher offen, das Sicherheitsrisiko wegen zu großer Menschenansammlungen ist aber zu hoch“, so Doppelreiter.

Extrem war der Ansturm gestern indes auf ein weiteres beliebtes Ausflugsziel: Die Hohe-Wand-Straße musste wegen Überlastung gesperrt werden.

Für die NÖ-Skigebiete herrsche laut den Betreibern speziell am Montag und Dienstag eine generell gute Buchungslage - auch wegen des besseren Wetters.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
WinterCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen