Rollentausch: Rotes Kreuz löschte brennendes Feld

Stubenvoll und seine Kollege bändigten die Flammen, die Feuerwehr erledigte den Rest.
Stubenvoll und seine Kollege bändigten die Flammen, die Feuerwehr erledigte den Rest.Bild: FF Ziersdorf, RK Ziersdorf, Fotolia

Ein Feld in Ziersdorf (Hollabrunn) fing Feuer, die Einsatzkräfte waren schnell vor Ort. Ausnahmsweise löschte aber nicht die Feuerwehr, sondern die Rettung.

Wenn es brennt, löscht normalerweise die Feuerwehr und die Rettung kümmert sich um die Verletzten. In Ziersdorf übernahm das Löschen am Mittwoch aber ausnahmsweise auch ein Rettungsteam, das den Brand zufällig entdeckte.

Ein Feld hatte ohne ersichtlichen Grund zu brennen begonnen. "Wir sind gerade vom Spital zurückgefahren und haben am Straßenrand ein Auto stehen gesehen, mitten im Feld stieg Rauch auf", erzählt Zivildiener Tobias Stubenvoll (20) vom Roten Kreuz Ziersdorf.

Er und sein Kollege zögerten keine Sekunde und bekämpften die Flammen mit dem Feuerlöscher. "Zum Glück haben wir im Rettungsauto immer einen dabei", so Stubenvoll. Und tatsächlich: noch bevor die alarmierte Feuerwehr eintraf, war der Brand gelöscht.

Die Florianis mussten dann nur noch Löschwasser über die betroffene Stelle gießen. Für das Rote Kreuz war es ein ungewöhnlicher, aber sehr erfolgreicher Einsatz. Dank der Rettungskräfte konnte sich das Feuer kaum ausbreiten und erfasste nur wenige Quadratmeter.



(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ZiersdorfGood NewsNiederösterreichRettungseinsatzSchweizerisches Rotes Kreuz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen