Rose McGowan verklagt "teuflischen" Weinstein

Weil er sie zum Schweigen bringen wollte, zieht die Schauspielerin nun gegen den ehemaligen Film-Mogul vor Gericht.

In der von der 46-jährigen McGowan angestrebten Klage geht es primär nicht um die sexuellen Übergriffe, mit denen Weinstein (67) seit einiger Zeit konfrontiert wird. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, wirft sie dem gefallenen Hollywood-Produzenten vielmehr vor, versucht zu haben, sie mit "teuflischen" Mitteln zum Schweigen zu bringen.

Als Weinstein nämlich erfuhr, dass McGowan in ihrer Autobiografie über eine Vergewaltigung aus dem Jahr 1997 zu berichten, habe er ein Team aus Anwälten und Helfern engagiert, um McGowan einzuschüchtern.

In der Klage, die am Mittwoch bei einem kalifornischen Bundesgericht eingereicht worden ist, heißt es: "In diesem Fall geht es um einen teuflischen und illegalen Versuch eines der mächtigsten Männer Amerikas und seiner Vertreter, Opfer von sexuellen Übergriffen zum Schweigen zu bringen. Und es geht um die mutigen Frauen und Journalisten, die darauf bestanden, die Wahrheit zu enthüllen".

Während das Rechtsteam von McGowan von einer "Hetzkampagne" gegen ihre Mandantin sprechen, beschwichtige Phyllis Kupferstein, die Anwältin Weinsteins, die Angelegenheit und warf der Klägerin vor, nur "nach Aufmerksamkeit und Geld" zu suchen.

Harvey Weinstein vor Gericht

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltDancing StarsSexueller MissbrauchKlageRose McGowan#MeToo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen