Roseanne wird in Spin-off den Serientod sterben

Erstmals nach dem Twitter-Skandal hat John Goodman über seine Serien-Ehefrau Rosanne Barr gesprochen.

In einem Interview mit der britischen "Times" äußerte sich Goodman zum erstenMal öffentlich über die Schauspielerin, die nach einem rassistischen Tweet gegen eine ehemalige Mitarbeiterin Obamas und danach erfolgten, eher lächerlichen Erklärungsversuchen in öffentliche Ungnade gefallen war und schließlich vom Sender ABC gefeuert wurde.

Der Zeitpunkt hätte schlechter nicht sein können, denn kurz zuvor war das Reboot der beliebten 90er-Sitcom "Roseanne" angelaufen.

Goodman war nach dem Ausraster Barrs auf Twitter, der ihm das Herz gebrochen habe rund einen Monat "sehr deprimiert".

Keine Rassistin

Trotzdem unterstellt er ihr keine böse Absicht. "Ich weiß aus erster Hand, dass sie keine Rassistin ist". Die Reaktion von ABC auf ihren Twitter-Rant habe ihn danach allerdings sehr überrascht. Die Sendung wurde abgesetzt.

Ein Spin-Off ohne Roseanne mit dem Namen "The Conners" ist allerdings gerade in Planung. Die 65-Jährige wird darin den Serientod sterben, verrät Goodman. "Ich nehme an, er wird trübselig und traurig sein, weil seine Frau gestorben ist", erzählt er auf die Frage, wie es seinem Charakter gehen wird.

(baf)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltSwisscom-TVJohn Goodman

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen