Rostiger Gefahrengut-Lkw aus Verkehr gezogen

Für einen bulgarischen Lkw-Lenker war neulich auf der S1 in Fahrtrichtung Osten auf Höhe Schwechat Endstation. Er fuhr mit einem völlig desolaten Lastwagen, obwohl er ätzende Flüssigkeit in Kanistern und Fässern transportierte.

Für einen bulgarischen Lkw-Lenker war neulich auf der S1 in Fahrtrichtung Osten auf Höhe Schwechat Endstation. Er fuhr mit einem völlig desolaten Lastwagen, obwohl er ätzende Flüssigkeit transportierte.

Am 25. Jänner führten Polizisten aus Schwechat Verkehrskontrollen auf der S1 durch. Dabei nahmen sie auch einen bulgarischen Laster, der Kanister und Fässer mit einer ätzenden Flüssigkeit geladen hatte, unter die Lupe. 

Schnell wurde klar, dass das Auto eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt. Das Fahrzeug wies mehrere technische Mängel wie etwa einen durchgerosteten Rahmen und durchgerostete Querträger auf.

50-Jähriger durfte nicht weiterfahren

Dem bulgarischen Lenker (50) wurde die Weiterfahrt untersagt, er musste die Kennzeichentafeln und die Zulassungsscheine abgegeben. Außerdem wurde eine Sicherheitsleistung eingehoben.

Im Zuge der Kontrollen wurden sieben Anzeigen nach den Gefahrengut-Bestimmungen und neun Anzeigen nach dem Verkehrsrecht erstattet. Acht vorläufige Sicherheitsleistungen und drei Organstrafverfügungen wurden erlassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen