Rot-Kreuz-Chef: "Masken auch zuhause tragen"

Gerry Foitik mit Smiley-Maske
Gerry Foitik mit Smiley-MaskeScreenshot ORF
Masken müssen selbstverständlich werden, meint Gerry Foitik. Auch in Büros und in Privatwohnungen empfiehlt er das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

"Ich trage seit Juli eine Maske, wenn ich nicht allein bin – also auch im TV-Studio", sagt Gerry Foitik zu seinem maskierten Auftritt in der "Zeit im Bild 2". Er habe niemanden aufrütteln wollen, so der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes zu "Heute": "Masken sollten in den nächsten Wochen selbstverständlich werden."

Masken sollen in allen Innenräumen getragen werden

Was für viele unvorstellbar ist: Foitik will Masken praktisch überall. "In allen Innenräumen, wenn neben Familienangehörigen auch Fremde anwesend sind. Schüler ab dem zehnten Lebensjahr und alle Lehrer sollten im Unterricht die Maske tragen",   sagt er. Auch bei "Besuchen in Privatwohnungen sollte eine Maske getragen werden."

Für Unternehmen wäre Maskenpflicht angebracht, sobald mehr als eine Person im Büro sei. Vorteil der Maske: Geringere Virenlast beim Einatmen schlage sich in einem milderen Krankheitsverlauf nieder, so Foitik.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
PolitikMaskenpflichtRotes KreuzCoronavirusSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen