Rotes Kreuz will Familien wieder zusammenführen

Stv. Landesdirektor Gesundheits- und Soziale Dienste Hannes Buxbaum, Rotes Kreuz NÖ, Günter Sidy, Rotes Kreuz Hollabrunn, Gabriele Schönauer, Rotes Kreuz Hollabrunn, Shafiullah Anwari, Rotes Kreuz NÖ, Bürgermeister Alfred Babinsky, Ali Baqeri und Landtagsabgeordneter Georg Ecker
Stv. Landesdirektor Gesundheits- und Soziale Dienste Hannes Buxbaum, Rotes Kreuz NÖ, Günter Sidy, Rotes Kreuz Hollabrunn, Gabriele Schönauer, Rotes Kreuz Hollabrunn, Shafiullah Anwari, Rotes Kreuz NÖ, Bürgermeister Alfred Babinsky, Ali Baqeri und Landtagsabgeordneter Georg EckerRKNÖ/F. Schodritz
Das Rote Kreuz eröffnete in Hollabrunn den "Restoring Family Links Center", der vor allem Schicksale klären und Familien wieder zusammenführen soll.

In Österreich haben sich im vergangenen Jahr 598 Familien an das Rote Kreuz um Hilfe bei der Suche nach Angehörigen gewandt. Am Wochenende eröffnete die Hilfsorganisation in Hollabrunn ihr zweites "Restoring Family Links Center" in Niederösterreich. Der Suchdienst des Österreichischen Roten Kreuzes unterstützt Menschen bei der Wiederherstellung des Kontaktes mit ihren Familienangehörigen bzw. bei der Klärung von Schicksalen aus dem Zweiten Weltkrieg.

Zentrum als Erstanlaufstelle

Die Zentren, in denen Rotkreuz-Mitarbeiter Beratung, die Bearbeitung von Anträgen und das Einholen der benötigten Dokumente durchführen, sollen als Erstanlaufstellen fungieren, hieß es anlässlich der Eröffnung. Die weiterführende Bearbeitung der Anträge, die Kommunikation mit dem ÖRK, den österreichischen Botschaften und anderen Behörden bleibt weiterhin in der Verantwortung der Abteilung Migration & Suchdienst in der Landesverbandszentrale in Tulln.

"Suchdienst ureigene Aufgabe"

"Der Suchdienst ist schon seit langem ureigene Aufgabe des Roten Kreuzes und ist bereits in den Genfer Abkommen verankert. Diese Aufgabe wird nur vom Roten Kreuz durchgeführt - und zwar weltweit, um Menschen zu helfen, ihre Angehörigen zu finden", erläuterte Präsident Josef Schmoll vom Roten Kreuz Niederösterreich. "Zu wissen, wo meine Angehörigen sind, ist ein Menschenrecht. Deshalb vernetzt sich die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung auf der ganzen Welt und bietet den Suchdienst an", so Schmoll.

Anlaufstelle für jedes Viertel in NÖ

Um dieses Angebot nun auch verstärkt regionalisieren zu können - und damit den Zugang zu erleichtern -, baue das Rote Kreuz die Angebote der Familienzusammenführung und des Suchdienstes seit dem Vorjahr durch eigene "Restoring Family Links Center" weiter aus. Das erste Center war im Vorjahr in Baden eröffnet worden. Geplant sei, eine solche Anlaufstelle für Betroffene in jedem Viertel Niederösterreichs zu etablieren.

573 erfolgreiche Familienvereinigungen

"Im vergangenen Jahr konnte das Österreichische Rote Kreuz 573 Familien erfolgreich vereinen. In der Personensuche gab es 598 Fälle und über die Online-Plattform Trace the Face werden bereits 8.752 gesucht", berichtete Hannes Buxbaum, stellvertretender Landesdirektor Gesundheits- und Soziale Dienste beim Roten Kreuz NÖ. In Niederösterreich seien allein in diesem Jahr bis dato 41 Fälle mit rund 118 Klientinnen und Klienten in der Familienzusammenführung bearbeitet worden. 24 Fälle wurden in die Betreuung der Personensuche aufgenommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
Rotes KreuzFamilieHollabrunn

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen