RTL zeigt eigene Promi - Turmspringshow

Bild: Screenshot YouTube

Beim großen "TV total Turmspringen" schickt Prosieben-Entertainer Stefan Raab regelmäßig Prominente ins Becken. Jetzt will ihm offensichtlich Konkurrent RTL die Promis abjagen.

Beim großen die Promis abjagen.



Im Sommer wird der Fernsehsender RTL eine eigene Turmspring-Show zeigen, die jedoch keine Kopie von Stefan Raabs "TV total Turmspringen" sein soll. In "Pool Champions" wird die Idee der Sendung "Celebrity Splash" adaptiert, die mehr eine Art "Let's Dance" im Wasser darstellt. Neun Jahre, nachdem Stefan Raab zum ersten Mal sein "TV Total Turmspringen" veranstaltete, bittet nun also auch RTL die Promis zum Wassersport.



Das von Eyeworks entwickelte "Celebrity Splash" war im vergangenen Jahr als "Sterren Springen" erstmals in den Niederlanden auf Sendung gegangen und wurde seitdem bereits in Dutzende Länder verkauft - was die Brainpool-Mutter Banijay International auf den Plan rief. Öffentlich gab man bekannt, dass man rechtliche Schritte prüfe, weil sich Eyeworks für "Celebrity Splash" zu sehr beim "TV Total Turmspringen" bedient haben soll. Eyeworks wies die Anschuldigungen umgehend zurück und verwies auf konzeptionelle Unterschiede.
"Celebrity Splash" war inzwischen in mehreren Ländern zu sehen, darunter auch in Großbritannien, wo bereits eine zweite Staffel bestellt wurde, sowie den USA. Dort startete die erste Staffel Mitte März mit rund neun Millionen Zuschauern sehr gut, hat seitdem aber gewaltig an Zugkraft verloren. Die Zuschauerzahl hat sich binnen sieben Wochen mehr als halbiert, in der werberelevanten Zielgruppe ist sie sogar um fast zwei Drittel gefallen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen