Ruby Rose wird die erste lesbische Batwoman im TV

"Die Fledermaus ist aus dem Sack": Ruby Rose wird Batwomen und darf als Lesbe neue Wege gehen.

Das Model und Star der Serie "Orange is the New Black" fühlt sich geehrt und ist gleichzeitig fix und fertig. "Das ist ein Kindheitstraum. Das ist etwas, wofür ich als Kind gestorben wäre, wenn ich es mir im TV anschauen hätte dürfen. Damals, als ich ein junges Mitglied der LGBT Community [lesbian, gay, bisexual, transgender] war und mich nie im TV vertreten und deshalb allein und anders gefühlt habe. Danke an alle. Danke Gott."

Mit diesen emotionalen Worten auf Instagram bringt Ruby Rose die Herzen der Batwoman-Fans zum Steptanzen. Die Schauspielerin wird der erste homosexuelle Live-Action Superheld, der seine eigene Serie bekommt.

Ihren ersten Auftritt als Frau mit dem schwarzen Cape wird Ruby beim jährlichen DC Arrowverse Crossover-Event im Dezember haben.

Skript wird gerade geschrieben

Noch befindet sich das Projekt im Entwicklungsstadium. Es wird noch am Skript gearbeitet, wie "Deadline" berichtet. Erwartet wird jedoch, dass ein Pilot und eine Serie auf Sendung gehen.

1956 stand sie auf Batman, jetzt ist sie lesbische Jüdin

2006 wurde Batwoman nach langer Pause aus der Versenkung geholt und zu einer lesbischen Jüdin. Sie wurde zur ersten lesbischen Heldin im DC Universum. Der Charakter erschien zum ersten Mal 1956 in Detective Comics Nummer 233. Damals hatte sie noch einen Stand auf Batman.

Vom Häftling zum Musical

Seitdem Ruby Rose mit "Orange is the New Black" der Durchbruch gelang, war sie in Vin Diesels XXX: The Return of Xander Cage, Redident Evil: Final Chapter, John Wick: Chapter Two und Pitch Perfect 3 zu sehen. Ihr zur Zeit aktuellster Film ist "Meg", der am 9.8.2018 Kinostart in Österreich hatte. (lam)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Swisscom-TVSwisscom-TVRuby Rose

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen