Überhitzungsgefahr! Tesla ruft 130.000 Fahrzeuge zurück

Tesla hat erneut einen Fehler bei rund 130.000 seiner Elektroautos mit einem Software-Update per Funk behoben.
Tesla hat erneut einen Fehler bei rund 130.000 seiner Elektroautos mit einem Software-Update per Funk behoben.Ding Ting Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
Offiziell führt die US-Straßenverkehrsbehörde die Nachbesserung bei 130.000 Teslas als Rückruf-Aktion – auch wenn die Fehler via Funk behoben werden.

Tesla behebt den nächsten Fehler bei rund 130.000 seiner Elektroautos mit einem Software-Update per Funk. Bei den betroffenen Fahrzeugen der Baureihen Model 3 und Model Y kann der Computer des Infotainment-Systems beim Schnellladevorgang überhitzen und dadurch schlechter funktionieren.

Die US-Straßenverkehrsbehörde NHTSA führt die Nachbesserung laut in der Nacht zum Mittwoch veröffentlichten Unterlagen offiziell als Rückruf-Aktion, auch wenn die Autos dafür nicht in die Werkstatt müssen. Tesla hatte in diesem Jahr bereits mehrere solcher Rückruf-Aktionen, bei denen ein Software-Problem – ähnlich wie bei einem Smartphone – per Funk-Update gelöst wird.

Zugleich mussten rund 700.000 Fahrzeuge Anfang des Jahres tatsächlich zum Mechaniker, die meisten von ihnen, weil der Kofferraumdeckel die Kabel der Rückfahrkamera beschädigen konnte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
MotorAutoAutotestTesla

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen