Rupert Sanders über Affäre mit Kristen Stewart

2012 sorgten Kristen Stewart und Rupert Sanders mit ihrer Affäre für einen großen Skandal. Nun erklärte der Filmemacher seine "flüchtige Entgleisung".
Nach den Dreharbeiten von "Snow White and the Huntsman" ging es im Sommer 2012 zwischen Kristen Stewart (26) und Regisseur Rupert Sanders (46) heiß her. Ihre kurze Affäre sorgte damals für viel Wirbel und gebrochene Herzen. Nun äußerte sich Sanders in einem Interview mit "Metro" erstmals über seinen "Fehler".

"Du weißt nie, was dich im Leben erwartet. Hinter jeder Ecke lauert etwas Unerwartetes, und so ist das Leben", erklärte der "Ghost in the Shell"-Regisseur. "Du musst dich einfach abklopfen und weiter versuchen, dein Bestes zu geben. Jeder macht mal Fehler. Bei mir ist es vorprogrammiert ein paar Fehler zu machen, aber ich würde mein Leben als nicht so aufregend erachten, wenn ich sie nicht machen würde".

Affäre war ein "flüchtiger Ausrutscher"

Die Liebelei von Stewart und Sanders sorgte für einen medialen Skandal, weil der Filmemacher damals noch mit seiner Ex-Gattin Liberty Ross (38) verheiratet war. Zwei Jahre nach der Affäre folgte die Scheidung. Auch Stewart war damals noch offiziell mit ihrem "Twilight"-Kollegen Robert Pattinson (30) liiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Zwar ruinierte die Liason mit Stewart Sanders privates Leben, doch im Interview erklärte er, dass er keine Angst gehabt die Affäre könnte seine berufliche Karriere beeinträchtigen. "Wenn man Leute für einen flüchtigen Ausrutscher abservieren würde, gäbe es niemanden mehr, der Kunst produzieren würde", so Sanders.

(AD)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
BildstreckeStarsKristen Stewart

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen