Muss Oberstreber Martin Prince jetzt sterben?

Die Zukunft des hochintelligenten Klassenkollegen von Bart Simpson steht seit einigen Tagen auf der Kippe.
Denn das Schicksal von Martin Prince ist untrennbar mit dem von Russi Taylor verknüpft. Die beliebte Synchronsprecherin, die über drei Jahrzehnte lang Minnie Mouse ihre Stimme geliehen hat, starb am Wochenende im Alter von 75 Jahren.



Neben ihrer Hauptfigur Minnie war Taylor unter anderem auch für Martin Prince und den Schweizer Austauschschüler Uter verantwortlich. Simpsons-Produzent Al Jean verabschiedete sich von der langjährigen Mitarbeiterin auf Twitter und postete dazu ein Bild von Martin Prince.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Das führte umgehend zu wilden Spekulationen bei vielen Simpsons-Fans. Muss Martin Prince, der zwar nicht unbedingt der beliebteste Einwohner Springfields, aber dafür ein fixer Bestandteil des Casts war, nun sterben, weil die Frau, die ihm seit Anbeginn der Serie die Stimme verleiht, ebenfalls gestorben ist?

Nicht das erste Mal

Der kleine Streber wäre nicht der erste Charakter, der mit dem Tod seines Synchronsprechers aus der Serie ausscheidet. Barts Lehrerin Edna Krabappel, Schauspieler Troy McClure und der schrullige Anwalt Lionel Hutz teilten dieses Schicksal bereits in der Vergangenheit.

VIP-Bild des Tages

(baf)



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. baf TimeCreated with Sketch.| Akt:
USATVStarsAl Jean

CommentCreated with Sketch.Kommentieren