Sportmix

Russischer MMA-Fighter stirbt wegen Wassermelone

Trauer um Alexander Pisarev. Der MMA-Fighter starb mit nur 33 Jahren. Eine Wassermelone löste wohl eine tödliche Lebensmittelvergiftung aus.

Sebastian Klein
Alexander Pisarev (r.) im Oktagon.
Alexander Pisarev (r.) im Oktagon.
Screenshot

Tragödie in Russland. Der MMA-Kämpfer Alexander Pisarev ist tot.

Der 33-jährige Fighter kam unter tragischen Umständen ums Leben. Sein Management schreibt: "Er hatte keine chronischen Gesundheitsprobleme. Nach vorläufigen Berichten wurde der Tod durch eine Lebensmittelvergiftung verursacht."

    Die Bestverdiener im Sport – diese Athleten cashen laut Forbes-Liste 2021 am meisten. Die Summen setzen sich aus Gehältern, Prämien, Sponsoren-Deals, Lizenzeinnahmen und zusätzlichen Einkünften durch Unternehmen der jeweiligen Sportler zusammen.
    Die Bestverdiener im Sport – diese Athleten cashen laut Forbes-Liste 2021 am meisten. Die Summen setzen sich aus Gehältern, Prämien, Sponsoren-Deals, Lizenzeinnahmen und zusätzlichen Einkünften durch Unternehmen der jeweiligen Sportler zusammen.
    picturedesk.com

    Eine Wassermelone soll zum Tod geführt haben. Pisarev und seine Freundin sollen davon gegessen haben. Die junge Frau landete im Spital. Über ihren Zustand ist nichts Genaues bekannt. Pisarev verlor sein Leben. Er starb wohl im Schlaf, berichtet die Nachrichtenagentur "TASS".

    Brisant: Aktuell werde noch ermittelt, ob es sich um eine Vergiftung, also ein mögliches Tötungsdelikt gehandelt haben könnte.

    Der Fighter war Moskauer MMA-Meister, vertrat sein Land bei den Europameisterschaften.

    Mehr zum Thema