Russland droht, US-Jets in Syrien abzuschießen

Russische Militärmaschinen auf der syrischen Luftwaffenbasis Hmeymim.
Russische Militärmaschinen auf der syrischen Luftwaffenbasis Hmeymim.Bild: Reuters
Nachdem die USA einen syrischen Kampfjet vom Himmel geholt haben, droht Russland, jetzt dasselbe mit den amerikanischen Flugzeugen zu tun.

Die USA und Russland unterstützen im komplexen syrischen Krieg unterschiedliche Seiten, gingen einander aber bisher bewusst aus dem Weg und warnten einander sogar vor den eigenen Militäraktionen. Doch damit ist laut Moskau jetzt Schluss.

Nachdem ein syrischer Kampfjet Stellungen der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), die unter US-Führung gegen den IS und die syrische Regierung kämpfen, bombardiert hatte, schoss die US-Luftwaffe das Flugzeug am Sonntag ab.

Russland, mit der syrischen Regierung verbündet, bezeichnete dies als "Akt der Aggression": Die USA verletzten internationales Recht und unterstützten damit "die Terroristen, die sie bekämpfen", erklärte der stellvertretende Außenminister Sergej Rybkow.

Moskau zieht daraus Konsequenzen: Bisher hatte es zwischen den beiden Großmächten eine "Hotline" gegeben, über die man sich gegenseitig auf dem Laufenden gehalten hat. Jetzt hat Russland diesen Kommunikationskanal gekappt.

Außerdem werden vom russischen Militär künftig alle Flugzeuge und Drohnen der USA und ihrer Verbündeten als potenzielle Ziele eingestuft, sobald sie westlich des Flusses Euphrat gesichtet werden, erklärte das Verteidigungsministerium in Moskau. (jm)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Freie Syrische ArmeeGood NewsWeltwocheKriegsverbrechertribunal

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen