Russlands Ultimatum an Ukraine läuft aus

Bild: VOLODYMYR PETROV (EPA)

Seit Sonntagabend verhandeltn Russen und Ukrainer wieder in Kiew. EU-Energiekommissar Günther Oettinger vermittelt zwischen den Parteien. Am Samstag wurden die Gespräche unterbrochen. Zu einer Einigung kamen die Fraktionen nicht. Am Montag in der Früh läuft ein von Russland gestelltes Ultimatum ab.

. Am Montag in der Früh läuft ein von Russland gestelltes Ultimatum ab.

Bei den Verhandlungen geht es um ausstehende Zahlungen der Ukraine an Russland sowie um den künftigen Gaspreis. Das derzeitige Angebot des russischen Gazprom-Konzerns lehnt die Regierung in Kiew als zu hoch ab. Ein Lieferstopp Russlands hätte auch Auswirkungen auf mehrere EU-Staaten. Die Ukraine bezieht die Hälfte ihres Gasbedarfs aus Russland. 15 Prozent allen russischen Gases, das in Europa verbraucht wird, geht vorher durch ukrainisches Staatsgebiet.

Putins letztes Angebot: 385 Dollar

Wladimir Putin wollte 385 Dollar pro tausend Kubikmeter Gas. Er drohte, die Gasversorgung zu kappen, wenn bis Montag in der Früh keine Einigung erzielt werde und keine Zahlungen seitens der Ukraine eingegangen seien.

Die Verhandlungen finden in extrem angespannter Atmosphäre statt, nachdem prorussische Separatisten am Samstag im Osten der Ukrainehaben. Bei dem folgenschwersten Angriff seit Beginn des ukrainischen Militäreinsatzes im Osten des Landes wurden 49 Soldaten getötet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen