Ryan Reynolds bereut seine Hochzeitsfeier

Ryan Reynolds (li.) und Blake Lively entschuldigen sich dafür, sich 2012 das Jawort auf einer ehemaligen Sklaven-Plantage gegeben zu haben.
Ryan Reynolds (li.) und Blake Lively entschuldigen sich dafür, sich 2012 das Jawort auf einer ehemaligen Sklaven-Plantage gegeben zu haben.Photo Press Service
Der Hollywoodstar und seine Frau Blake Lively haben sich dafür entschuldigt, ihre Hochzeit auf einer ehemaligen Sklaven-Plantage gefeiert zu haben.

Es sollte eigentlich der schönste Tag in ihrem Leben sein, doch die Erinnerung an ihre Hochzeitsfeier macht dem US-Schauspielerpaar Ryan Reynolds (43, "Deadpool") und Blake Lively (32, "Gossip Girl") stark zu schaffen. Denn im Jahr 2012 gaben sich die beiden Hollywoodstars auf der "Boone Hall Plantation" im US-Bundesstaat South Carolina das Ja-Wort ,ohne zu wissen, dass es sich bei dem Anwesen um eine ehemalige Sklaven-Plantage handelte.

Reynolds betrachtet Location nachträglich als Ort der "Schande"

"Es ist etwas, das uns immer zutiefst und vorbehaltslos leid tun wird", entschuldigt sich Reynolds in einem Interview mit dem "Fast Company"-Magazin. Er gibt zu, dass sich Blake und er nicht ausreichend über die Geschichte der Location informiert und über die Örtlichkeit nachgedacht hätten. "Was wir damals sahen, war ein Hochzeitsort auf Pinterest", gesteht der "Deadpool"-Darsteller reumütig. "Was wir danach sahen, war ein Ort, der auf einer verheerenden Tragödie aufgebaut war."

Der Fehler habe ein tieferes Bewusstsein für Rassismus und Sklaverei geschaffen, erklärt Reynolds im Gespräch mit dem Magazin. Aus diesem Grund engagiert sich das Hollywood-Paar mit Spenden umso mehr für die amerikanische Bürgerrechtsorganisation NAACP und setzt sich bewusst mit der Rassismusdebatte auseinander, die in den USA nach dem Tod von George Floyd im Mai 2020 neu entfacht wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Ryan ReynoldsBlake Lively

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen