Saalfelden sucht einen neuen Einsiedler

Kuriose Job-Ausschreibung im Pinzgau: Saalfelden sucht einen hauptberuflichen Einsiedler für die 350 Jahre alte Einsiedelei am Palfen über Saalfelden.
Auf dem Palfen über Saalfelden ist ein außergewöhnlicher Job für engagierte Christen frei geworden: Die 350 Jahre alte Einsiedelei auf dem Palfen über Saalfelden sucht einen neuen Eremiten bzw. eine neue Eremitin.

Drei Jahre lang hat der Belgier Stan Vanuytrecht jeweils von Frühling bis Herbst die Klause am Fuße des Steinernen Meeres bewohnt. Aus gesundheitlichen Gründen und dem Wunsch, Priester zu werden, kehrt er nicht mehr zurück. Der Belgier bedankte sich "für die wundervolle Zeit bei den Menschen in Saalfelden", er habe die Funktion des Einsiedlers mit "großer Freude bekleidet", berichtet "ORF.at".

Auch weibliche Bewerber erwünscht

In Saalfelden hält man nun Ausschau nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für die Einsiedelei, wie auf der Homepage der Stadt zu erfahren ist: "Die von großem Medieninteresse begleitete 'Stellenausschreibung' im Jahr 2017 hat gezeigt, dass es nicht einfach ist, die richtige Person für ein Leben als Einsiedler zu finden." Ausdrücklich richtet sich die Ausschreibung sowohl an männliche wie weibliche Bewerber.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Anforderungen sind nicht ohne, wie auf der Website der Gemeinde zu lesen ist: "Der Einsiedler muss eine gefestigte Person sein, die sowohl mit der Einsamkeit in den Abend- und Nachtstunden als auch mit den vielen Menschen, welche die Einsiedelei tagsüber besuchen, gut umgehen kann. Das Leben in einer Klause am Berg - ohne Strom, Zentralheizung und fließendes Wasser - erfordert Genügsamkeit, eine gute körperliche Verfassung und handwerkliches Geschick."



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Saalfelden am Steinernen MeerSalzburg