Saisonkarte? VP blitzt im Parkgebühren-Streit ab

Ab 1. Mai werden an den St. Pöltner Seen Parkgebühren eingehoben. Die VP forderte nun im Gemeinderat die Wiedereinführung einer Saisonkarte.

50 Cent pro Stunde und maximal vier Euro am Tag – Naturliebhaber, Spaziergänger und Badegäste müssen ab 1. Mai für das Abstellen des Autos am Ratzersdorfer und Viehofener See zahlen. Wie berichtet, machte vor allen die Stadt-VP gegen diesen Gemeinderatsbeschluss der SP mobil. Sie befürchtet eine Senkung der Attraktivität des Erholungsgebietes.

Mit einem Dringlichkeitsantrag im Gemeinderat am Dienstag brachten die Schwarzen nun die Möglichkeit einer "Wiedereinführung der Saisonkarte" aufs Tableau – erfolglos.

Unterstützung von Opposition

"Der Antrag wurde von allen Oppositionsparteien unterstützt, jedoch von der SPÖ abgelehnt", ärgert sich VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk in einer Aussendung am Mittwoch. (Anm.: Die SPÖ regiert in St. Pölten mit einer Mehrheit von 59 Prozent)

40 Euro für eine Dauerparkkarte sei der Vorschlag gewesen. Krempl-Spörk dazu: "Mit der Saisonkarte um 40 Euro hat man vor allem vielen St. Pöltner Familien die Möglichkeit auf gemeinsame Erholung für wenig Geld gegeben."

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sankt Pölten-LandGood NewsNiederösterreichStreitPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen