Salvini ordnet Erfassung von Roma und Sinti an

Matteo Salvini will "illegale Lager" der Roma und Sinti schließen.
Matteo Salvini will "illegale Lager" der Roma und Sinti schließen.Bild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Italiens Innenminister will einen "Ausweisungsplan" vorbereiten, um "illegale" Lager schließen zu lassen. Dazu sollen Roma und Sinti zunächst erfasst werden.
Schon im vergangenen Jahr hatte Matteo Salvini eine Zählung von Roma und Sinti gefordert. Seither nahmen die Übergriffe auf diese Gruppe zu. Jetzt macht Chef der Lega-Partei ernst und ordnet eine Erfassung von Lagern der Roma und Sinti an.

So soll ein "Ausweisungsplan" erarbeitet werden, um "illegale" Lager zu schließen. Das Innenministerium in Rom hat am Dienstag mitgeteilt, dass die italienischen Präfekten aufgefordert wurden, innerhalb von zwei Wochen Berichte über die Roma, Sinti und andere fahrende Leute in ihren Zuständigkeitsbereichen vorzulegen.

Minderheit auf Wanderschaft

Der Europarat schätzt die Zahl der Minderheitengruppe in Rom auf 120.000 bis 180.000. Etwa die Hälfte von ihnen hat die italienische Staatsbürgerschaft, einen regulären Wohnsitz und eine Arbeit. Laut einem Bericht der Unterstützergruppe Associazione 21 Luglio von 2017 leben rund 26.000 Roma und Sinti in Italien in Lagern oder Notunterkünften.

CommentCreated with Sketch.16 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. In zahlreichen europäischen Ländern gelten Roma und Sinti als eine Minderheit. Ein Teil von ihnen lebt auf Wanderschaft.

(ek)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ItalienNewsWeltMatteo Salvini

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren