Salzburg: "Hänsel & Gretel" wurden im Wald ausgesetzt

Die Mini-Schweinchen wurden kurzerhand "Hänsel & Gretel" getauft.
Die Mini-Schweinchen wurden kurzerhand "Hänsel & Gretel" getauft.©Pfotenhilfe
Wohl das übliche "Geschäft" mit den unliebsam gewordenen Haustieren die man zu Weihnachten bekam. Mini-Schweine wurden im Wald ausgesetzt.

Ein anliegender Biobauernhof, keine Viertelstunde der Pfotenhilfe in Lochen (Salzburg) entfernt, meldete heute Vormittag zwei ausgesetzte Mini-Schweinchen mitten im Wald. "Wer macht denn bitte so etwas? Unser Tierschutzhof ist keine Viertelstunde vom Tatort entfernt! Zuerst kaufen sich die Leute unüberlegt Tiere und dann setzen sie sie auch noch nach kürzester Zeit wieder aus, anstatt uns anzurufen?" Johanna Stadler von der Pfotenhilfe ist außer sich vor Zorn.

"'Hänsel & Gretel' wäre naheliegend, oder?"

Nach einem kurzen Telefonat mit Jürgen Stadler wurde unsere Tier-Redakteurin darüber informiert, dass man die zwei kleinen Schweinchen jetzt wohl "Hänsel & Gretel" nennen müsse - die böse "Hexe" laufe aber wohl noch frei rum. Man schätzt die kleinen Grunzbären auf maximal drei bis vier Monate und geht davon aus, dass sie Geschwister sind. In diesem Waldstück werden offenbar immer wieder Tiere ausgesetzt. Laut Stadler hätte man hier auch schon Hühnerkadaver gefunden, die der Fuchs natürlich verspeiste.

Die PFOTENHILFE ist für jeden - gerne auch anonymen - Hinweis auf den oder die Halter dankbar. Anonyme Hinweise können auch über das Kontaktformular auf www.pfotenhilfe.at geschickt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
SalzburgPfotenhilfe (Lochen)TierschutzTierleidHaustiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen