Salzburger darf Ex-Papst für Kirche in Rom malen

Der Salzburger Maler Hans Weyringer malt bald im Dienste des Herrn. Die Kirche Santa Maria dell' Anima in Rom hat bei ihm ein Glasfenster bestellt. Darauf soll der deutsche Ex-Papst Benedikt XVI. sein.

Der Salzburger Maler Hans Weyringer malt bald im Dienste des Herrn. Die Kirche Santa Maria dell' Anima in Rom hat bei ihm ein Glasfenster bestellt. Darauf soll der deutsche Ex-Papst Benedikt XVI. sein.

Der Künstler aus Neumarkt arbeitet an einem Porträt des im Februar zurückgetretenen Pontifex, das in ein großes Glasfenster in der Sakristei der römischen Kirche kommen soll.

Die Anima-Kirche wurde ab 1500 gebaut. Heute ist dort ein Kolleg untergebracht, in das die Bischöfe aus den ehemaligen Ländern des Heiligen Römischen Reiches seit Jahrhunderten ihre besten Priester zur Weiterbildung schicken. Die bisherigen Päpste aus diesen Ländern wurden mit Statuen in der Sakristei dargestellt. Das Porträt von Benedikt XVI. soll auf einem drei Meter breiten Glasfenster gemalt werden.

Papst mit Taube und kubischen Felsen

Auf dem halbrunden Glasfenster ist Benedikt XVI. nach seiner Wahl 2005 auf dem Balkon des Petersdoms zu sehen - mit einer weißen Taube und mehreren bunten, kubischen Felsen. Benedikt XVI. verbringt seine "Pension" in einem Kloster im Vatikan. Er hat dem 64-jährigen Salzburger aber versprochen, für ihn Modell zu stehen.

Künstler malte auch schon Rektor der Anima

Das Glasfenster soll in einer Werkstätte in Deutschland fertiggestellt werden. Die offizielle Präsentation des Werks wird noch vor dem nächsten Sommer erfolgen, berichtete der Oberösterreicher Franz Xaver Brandmayr, Rektor der Anima. Dieser hatte den Künstler vor einigen Jahren bei einer Ausstellung in Attersee kennengelernt. Der Künstler hat Brandmayr für die Galerie der Rektoren der Anima porträtiert.

Mit der Präsentation des Glasfensters soll auch das Ende der Restaurierung der Anima gefeiert werden, die vor dreieinhalb Jahren begonnen wurde. Die Restaurierungsarbeiten betrafen vor allem Fresken und Plastiken.

"Die Sakristei mit dem Benedikt-Glasfenster ist eine der schönsten in ganz Mittelitalien", erklärte der aus Wels stammende Brandmayr, seit 2008 Anima-Rektor. Vor kurzem hat der Monsignore eine Verlängerung seines Mandats erhalten, er wird daher bis 2020 als Rektor der Anima tätig sein. Dort leben 24 Priester, darunter sechs Österreicher. "Professor Joseph Ratzinger hat eine enge Beziehung zur Anima. Er hat hier während des Konzils gelebt. Er war Berater (des deutschen) Kardinals Josef Frings, auf dessen Wunsch die Anima zum Zentrum für deutschsprachige Bischöfe in dieser Zeit diente", erklärte der Rektor.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen