Sängerin schoss aus Porsche auf Obdachlosen

Ein Streit zwischen einem Country-Sternchen und einem Obdachlosen endete für letzteren mit einer Schusswunde im Bauch.

Eine 26-Jährige muss sich in Nashville wegen Mordversuchs verantworten. Sie soll laut Polizei auf einen 54-jährigen Obdachlosen geschossen haben, nachdem dieser sie aufforderte, ihren Porsche-SUV umzuparken, damit er schlafen könne.

Der 54-jährige Gerald Melton schläft seit etwa einem Jahr als Obdachloser auf dem Gehsteig der berühmten "Music Row" von Amerikas Country-Kapitale Nashville im US-Bundesstaat Tennessee. In der besagten Nacht störten ihn dabei die Abgase und die laute Musik aus einem neben ihm geparkten Porsche-Geländewagen.

Streit endete mit Schüssen

Melton ging zum Auto und forderte die Fahrerin - die 26-jährige Katie Quakenbush - auf, ihren SUV umzuparken. Daraufhin sei es jedoch zu einem heftigen Streit gekommen. Melton sagte, er sei schließlich zu seinem Schlafplatz zurückgegangen. Die Porsche-Fahrerin sei dann aber plötzlich aus ihrem Auto gestiegen, habe eine Waffe in der Hand gehabt und zwei Schüsse auf ihn abgefeuert.

Die Kugeln trafen den obdachlosen Mann in den Bauch, berichtet die Polizei. Er wurde schwer verletzt. Die Sängerin sei danach weggefahren.

Vater schildert Vorfall anders

Quackenbushs Vater - einem in Nashville bekannten Anwalt - schilderte den Vorfall jedoch anders: Der Obdachlose habe an die Autoscheibe gehämmert, seine Tochter beschimpft, sie sexistisch beleidigt und gedroht, er werde sie umbringen, wenn sie die Musik nicht leiser drehe, sagte Jessie Quackenbush laut einem Bericht der Zeitung "The Tennessean".

Seine Tochter habe in Notwehr zwei Warnschüsse abgegeben, die vom Boden abgeprallt und den Obdachlosen getroffen hätten. "Sie hatte nicht die Absicht, ihn zu töten. Sie hat gar nicht gemerkt, dass sie ihn tatsächlich getroffen hat", so der Anwalt.

Die Sängerin war am Montag ins Gefängnis gekommen, ist gegen eine Kaution von 25.000 Dollar jetzt aber wieder auf freiem Fuß.

Bereits mehrere Anklagen wegen Gewalt

Katie Quackenbush kam nicht zum ersten Mal wegen Gewalt mit dem Gesetz in Konflikt. Im Dezember wurde sie der Tätlichkeit angeklagt, nachdem sie einer Frau mit einem Glas auf den Kopf geschlagen hatte. Vor vier Jahren beschuldigte man sie, eine andere Frau angegriffen zu haben.

26-Jährige versuchte sich als Country-Sängerin

Die Anklage wegen versuchten Mordes könnte jedoch auf eine beträchtliche Freiheitsstrafe hinauslaufen und ihre Karriere als Country-Sängerin beenden. Auf Youtube veröffentlichte sie mehrere Songs unter dem Namen Katie Layne.

Quackenbush wusste wahrscheinlich nicht, dass auch ihr Opfer ein Musiker war. Sein Song auf Youtube heisst "Does He Love You Enough?" In den Kommentaren unter den jeweiligen Videos liefern sich Nutzer heftige Debatten darüber, wessen Version der Vorkommnisse der Wahrheit entspreche.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltWeltwocheMordversuch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen