Sängerin überfahren: Mildes Urteil für Ex-Verlobten

Es war die tragische Lovestory des letzten Sommers: Emanuel S. (29) hatte nach einem Streit auf einem Fest seine Geliebte (das Paar wollte heiraten) auf einem Feldweg bei Wolfsthal (Niederösterreich) mit einem Chrysler überfahren. Er hatte 1,86, sie 1,46 Promille im Blut.

Es war die tragische Lovestory des letzten Sommers: Emanuel S. (29) hatte nach einem Streit auf einem Fest seine Geliebte (das Paar wollte heiraten) . Er hatte 1,86, sie 1,46 Promille im Blut.

Großer Medienrummel um einen schmächtigen Mann in Korneuburg: Emanuel S. musste sich am Dienstag wegen grob fahrlässiger Tötung verantworten.

Rückblick: Nach einem Streit bei einem Fest in Wolfsthal (Bruck) hatte das Paar (es wollte auch heiraten) getrennt den Heimweg angetreten. Sie zu Fuß mit 1,46 Promille im Blut, er im Chrysler Voyager mit 1,86 Promille. Kurz vor dem Haus des Pärchens lag sie am Feldweg, er fuhr mit Tempo 63 über die Sängerin und schleifte sie laut Gutachten 24 Meter mit. Kurz ermittelte sogar die Mordgruppe – doch dann entschied der Staatsanwalt: Es war ein Unfall.

"Sie war die Liebe meines Lebens und es tut mir unendlich leid", sagte Emanuel S. traurig zur Richterin. Urteil: ein Jahr teilbedingt (drei Monate unbedingt) – nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen