Sanierung des Knoten Inzersdorf abgeschlossen

Gute Nachricht: Die Asfinag schließt die Sanierung des Knoten Inzersdorf ab. Es folgen Praterbrucke und der Abschnitt Stadlau bis Hirschstetten.

Zwei Jahre hat die Asfinag am A 23/A 2 Knoten Inzersdorf gebaut. Ab 21. Juni läuft der Verkehr wieder ohne Baustelle und in jede Richtung mit zwei Fahrspuren. Gernot Brandtner, Geschäftsfuhrer der Asfinag Bau Management GmbH: „Diese Verkehrsfreigabe bringt eine enorme Entlastung. Ich bin sehr erfreut, dass wir die Sanierung und den teilweisen Neubau punktgenau abschließen." Kosten der Sanierung: 30 Millionen Euro.

Praterbrücke wird im August fertig

Im August stellt die Asfinag dann auch die Instandsetzung der Praterbrucke fertig. Kosten: 52 Millionen Euro. „Die derzeitige Spurfuhrung ist die letzte große Behinderung im Verkehr", erklärt Brandtner, „ab Mitte Juli folgen noch Restarbeiten, die die Autofahrer kaum spuren werden", verspricht er.

Stadlau/Hirschstetten – Im Sommer eine Spur weniger pro Richtung

Gute Nerven wird aber die Generalerneuerung zwischen Stadlau und Hirschstetten den Autofahrern abverlangen: Wie bereits im vergangenen Sommer, sperrt die Asfinag zwischen 10. Juli und 3. September in jeder Fahrtrichtung eine Spur, der Verkehr wird also einspurig im Gegenverkehr gefuhrt. In dieser Zeit werden die Fahrbahn und die Tunnel saniert.

Bis Ende Oktober sollen auch die Arbeiten an dem drei Kilometer langen Tangenten-Abschnitt Stadlau bis Hirschstetten abgeschlossen sein. Bis dahin erneuert die Asfinag die Stutzmauern – die A 23 verläuft in diesem Bereich fast zur Gänze in einer Tieflage – die Lärmschutzwände und die Fahrbahnen.

Die beiden Tunnel Stadlau und Hirschstetten werden mit Hightech Sicherheit ausgestattet. Dazu zählen beispielsweise neue Videoanlagen, hoch moderner Brandschutz und LED-Beleuchtung. Brandtner: „Wir haben in diesem drei Kilometer langen Bereich keine Möglichkeit, nach links oder rechts auszuweichen. Zur Sommersperre gibt es daher leider keine Alternative." Kosten: 43 Millionen Euro.

Hochstraße Inzersdorf noch bis August 2018 Baustelle

Man sei mit dem Projekt "Tangente Neu" sehr gut im Zeitplan, „bereits mit Herbst 2017 haben die Autofahrer das Anstrengendste hinter sich", so der Asfinag-Geschäftsführer. Im August 2018 ist dann die letzte der derzeit laufenden Baustellen fertig: der Neubau der knapp vier Kilometer langen Hochstraße Inzersdorf. Insgesamt wurden in die Erneuerung der Sudosttangente in Wien 328 Millionen Euro gesteckt. (ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen