Sanitäter bekommen Zusatzurlaub

Symbolbild
SymbolbildBild: picturedesk.com
Die Gewerkschaften zeigen sich nach den KV-Verhandlungen der Rettungs- und Santitätsberufe glücklich: Mehr Geld und mehr Urlaub gibt es.
Die Gewerkschaften vida und GPA-djp waren es, die die Kollektivvertragsverhandlungen für die Rettungs- und Santitätsberufe nun erfolgreich abschließen konnten.

Gehaltsplus

Für die Wiener Beschäftigten gibt es ein Gehaltsplus von 3,2 Prozent - und das rückwirkend bis 1. Februar 2019. Für Beschäftigte im Rest Österreichs richtet sich die Steigerung nach den Länderschemata und wird rückwirkend bis 1. Jänner ausgezahlt. Zusätzlich wird die Reinigungszulage erhöht und für jedes Kind eines Arbeitnehmers ab 2020 ein Kinderzulage eingeführt.

Mehr Urlaub

Besonders erfreut zeigt sich die Gewerkschaft auch über den Zusatzurlaub, der nun fixiert wurde. Ab dem 5. Dienstjahr bekommen Beschäftigte in Rettungs- und Sanitätsberufen einen zusätzlichen Urlaubstag.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Das ist ein wichtiges und starkes Signal an die ArbeitnehmerInnen, die tagtäglich ihr Bestes geben. Für ihre hochwertige Arbeit gibt es mehr Erholung", sagt Michaela Guglberger, Sekretärin des Fachbereichs Soziale Dienste in der Gewerkschaft vida.

Auch von Arbeitgeberseite her zeigt man sich zufrieden, dass die Rahmenbedingungen für die rund 600 Beschäftigten verbessert werden konnten. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren