In Kärnten: 35 tote Hunde in Plastiksäcken gefunden

Die toten Hunde wurden in Plastiksäcken entsorgt.
Die toten Hunde wurden in Plastiksäcken entsorgt.Bild: iStock/Symbolbild
Einen grausigen Fund haben Polizisten am Dienstag im Bezirk Wolfsberg gemacht. Auf einem Anwesen entdeckten sie insgesamt 35 tote Hunde, darunter mehrere Welpen.
Auf der Polizeiinspektion St. Paul im Lavanttal ging gegen 13.45 Uhr die Anzeige ein, dass sich im Nebengebäude eines Anwesens circa zehn tote Hunde in Plastiksäcken befinden sollen.

Nach Rücksprache mit dem Amtstierarzt und der Amtsleiterin der Gemeinde wurde das genannte Grundstück überprüft, berichtet die Polizei.

Dabei machten die Beamten einen grausamen Fund. Insgesamt fanden sie 35 tote Hunde, davon etwa sechs Welpen. Die Tiere wurden in Plastiksäcken versteckt, die teilweise mit Erde bedeckt waren.

Tierkadaver sichergestellt

Die Tierkadaver wurden sichergestellt und zur Feststellung der Todesursache nach Klagenfurt gebracht. Bei der Kontrolle durch den Amtstierarzt konnte festgestellt werden, dass keine lebenden Tiere auf dem unbewohnten Anwesen gehalten werden.

CommentCreated with Sketch.18 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die 38-jährige Klagenfurterin, der die Tiere gehörten bzw. zur Pflege überlassen wurden, wurde von der Bezirkshauptmannschaft und der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.



(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsÖsterreichTierquälereiHundTierquälerei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema