Leiche verloren: Darum lag der Sarg in diesem Lkw

Der Sarg war in einem "Fourgon" auf dem Weg nach Favoriten, als das makabere Unglück geschah: Die Wiener Bestattung erklärt, was es damit auf sich hatte.
Schock am Dienstag in Wien-Liesing: Während der Fahrt polterte plötzlich ein Sarg aus einem Fahrzeug der Wiener Bestattung auf die Straße und zersplitterte – "heute.at" berichtete.

Der Transporter war gegen 11 Uhr auf der Atzgersdorfer Straße, Ecke Riedelgasse, unterwegs, als sich aus bislang ungeklärter Ursache die Ladetür öffnete.

Der Fahrer des Unglückswagens stand nach dem Vorfall unter Schock. Er wurde am Dienstag vorzeitig nach Hause geschickt.

Untersuchung am Mittwoch

Der Sarg hätte aus Lainz in die Bezirksbeisetzungskammer Favoriten gebracht werden sollen. Genauere Details zu dem/der Verstorbenen werden von der Wiener Bestattung aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen nicht veröffentlicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Eine Untersuchung der Unfallursache soll am Mittwoch erfolgen. Die Straße sei in diesem Bereich sehr steil gewesen, man gehe derzeit von einem technischen Defekt aus, so ein Sprecher der Wiener Bestattung gegenüber "Heute".

Platz für zehn Särge

Bei dem Klein-Lkw von Mercedes handelt es sich um einen "Fourgon" (franz.), wie das Fahrzeug im Bestatterjargon bezeichnet wird. Mit diesem werden regelmäßig Verstorbene etwa von den Kühlhäusern der Spitäler zu Leichenhallen transferiert.

Der gekühlte Transporter bietet Platz für insgesamt zehn Särge – bei dem heutigen Vorfall, war nur eine Leiche an Bord. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LiesingNewsWienToterVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen