Saudi-Arabien plant CO2-freie Öko-Stadt mit Sauriern

Kronprinz Mohammed bin Salman will am Roten Meer eine Öko-Stadt samt Dinosaurier-Vergnügungspark entstehen lassen.
Kronprinz Mohammed bin Salman will am Roten Meer eine Öko-Stadt samt Dinosaurier-Vergnügungspark entstehen lassen.BANDAR AL-JALOUD / AFP / picturedesk.com
Saudi-Arabien will 2021 mit dem Bau einer Öko-Stadt mit null Autos, null Straßen und null CO2-Emissionen beginnen - dafür mit Dinosauriern.

Die für Fußgänger geplante Stadt im Nordwesten Saudi-Arabiens soll Schulen, Gesundheitszentren und grüne Parks bieten. Den Weg zur Arbeit sollen die Einwohner per Flugtaxi zurücklegen, während autonome Roboter die Luxuswohnungen reinigen. Bis zu 500 Milliarden Euro will sich der Ölstaat die Öko-Stadt der Superlative kosten lassen.

"100 Prozent sauber"

Die ersten Pläne für den Aufbau der Wüsten-Stadt Neom, im Grenzgebiet zu Jordanien und Ägypten gab Kronprinz Mohammed bin Salman bereits im Oktober 2017 bekannt. In den nächsten Monaten soll der Spatenstich stattfinden. "Wir müssen das Konzept der konventionellen Stadt in das einer futuristischen umwandeln".

Bin Salman zeigte am Computer entworfene Pläne der künftigen Stadt und die umgebende Landschaft aus unberührter Wüste und sauberem (Roten) Meer. Dazu gehört auch ein Dinosaurier-Vergnügungspark, in dem robotergesteuerte Dinosaurier die Luxusurlauber unterhalten sollen. Auch die dafür nötige Energie werde "zu 100 Prozent sauber" sein - und auch "für eine gesündere und nachhaltigere Umgebung für die Einwohner sorgen".

Angesichts der weltweiten Entwicklung weg von fossilen Brennstoffen sucht das weltweit größte Rohöl-Exportland nach alternativen Einnahmequellen. Im Rahmen von "Vision 2030" soll Riad seine Wirtschaft und Gesellschaft umfassend modernisieren und so unabhängiger vom Erdölgeschäft werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
KlimaKlimawandelUmweltNaturImmobilienSaudi-ArabienDinosaurier

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen