Scharfer Protest gegen Steuer-Ungerechtigkeit

Während die Bundesregierung überlegt, wie man Herrn und Frau Österreicher die angeblich unvermeidlichen Mehrbelastungen schonend verkauft, haben NÖs Sozialdemokraten 33.352 Unterschriften gegen die bestehenden Steuerungerechtigkeiten gesammelt.

Diese wurden Bundeskanzler Werner Faymann übergeben, um ihm den Rücken im Verhandlungspoker mit dem Finanzminister zu stärken. So fordert SP-Chef Sepp Leitner mehr von den Super-Reichen sowie eine Solidarabgabe. Und in Richtung VP:

„Schluss mit dem Spekulieren mit Steuergeldern!“ Worauf VP-Landesgeschäftsführer Gerhard Karner Leitner erneut einen „landesfeindlichen Streitkurs“ vorwarf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen