Scheibbs: Alle Bürger dürfen virtuell abstimmen

Aigner (kl. Foto) setzt auf VR-Brillen als Entscheidungshilfe.
Aigner (kl. Foto) setzt auf VR-Brillen als Entscheidungshilfe.Bild: iStock, Gemeinde Scheibbs
Mit einer innovativen Aktion lässt der Scheibbser VP-Stadtchef Franz Aigner aufhorchen: Er befragt nun alle Bürger über den Bau einer Brücke und zwar virtuell.
Der neue Stadtchef hat sich vor dem Bau einer Brücke über die Erlauf in Saffen einiges einfallen lassen: Der VP-Mann schickt jetzt in Kooperation mit dem Bundesrechenzentrum und einem VR-Experten jedem Scheibbser ab 10 Jahren einen Brief samt einem Token.

Der Token beinhaltet einen Code, der einmalig verwendet werden kann. Damit kann sich der Scheibbser drei Vorschläge ansehen, wie die Brücke aussehen könnte – entweder am Handy, Laptop oder Computer oder direkt am Gemeindeamt. Dazu lässt der Scheibbser Ortschef am Gemeindeamt eine Extra-Station einrichten, wo die Bürger eine VR-Brille nutzen können. Dann können die Scheibbser abstimmen.

"Was Stadtgestaltung und - verschönerung betrifft ist kein Bürgermeister gescheiter oder besser als jeder Bürger. Durch den einmaligen Code ist auch garantiert, dass bei der Abstimmung nicht geschummelt wird", meint der Stadtchef, der in Zukunft öfter das Volk befragen will.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
ScheibbsNewsNiederösterreich

CommentCreated with Sketch.Kommentieren