People

Schenk feiert schon wieder Abschied von Abschied

Die Bühnenlegende Otto Schenk kann einfach nicht genug bekommen und gibt weitere Zusatzshows zu seinem Abschied.

Magdalena Zimmermann
Picture
(c) Karl Satzinger

"Es war mir in der Zeit der Pandemie sehr langweilig, ich habe die Bühne vermisst", erklärt Otto Schenk (92), warum sein Abschied von der Theaterbühne 2021 kein endgültiger war. Im Jänner 2023 folgte das Comeback mit "Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut" im Theater Akzent, morgen findet dort die zweite Vorstellung statt.

"Höhepunkt meiner Karriere war immer das, was ich gerade gespielt habe. Privat war das sicherlich die Begegnung mit meiner Frau"

Darin lässt er gemeinsam mit seinem früheren Manager Herbert Fechter (75) sein Leben Revue passieren. "Höhepunkt meiner Karriere war immer das, was ich gerade gespielt habe. Privat war das sicherlich die Begegnung mit meiner Frau." Renée Schenk war 2022 mit 95 Jahren gestorben.

"Ich lache nicht so gerne", gesteht Schenk, "aber ich bringe Leute gerne zum Lachen." Die morgige Vorstellung ist ausverkauft, für das VAZ St. Pölten am 23.4. und den 14.5. im Theater Akzent gibt‘s noch Karten

    <strong>27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt.</strong> Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020981" href="https://www.heute.at/s/personalnot-nobel-konditor-plant-drastischen-schritt-120020981">lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen &gt;&gt;&gt;</a>
    27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt. Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen >>>
    Foto Hofer, Heschl