Schett zahlt 4.500 Dollar, um im Hotel-Knast zu wohnen

Barbara Schett
Barbara Schettgepa
Barbara Schett ist für ServusTV bei den Erste Bank Open als Expertin zu Gast. Wenn sie zu ihrer Familie nach Australien will, wartet aber die "Haft".

Denn die Einreisebestimmungen in "Down Under" sind streng, wie die ehemalige Weltranglisten-Siebente der "Krone" erklärt: "Auch wenn ich bei der Ankunft negativ getestet werde, wird man zwei Wochen isoliert. Und damit meine ich, dass Securitys vor dem Hotelzimmer postiert werden, das Zimmer von außen zugesperrt wird, dir das Essen gebracht wird."

Noch dazu kommt die "Einzelhaft" teuer: "Der Spaß kostet mich 4.500 Dollar". Doch der Drang nach Familienleben ist größer. "Mein Flug nach Australien geht am 8. November. Dann muss ich zwei Wochen in Quarantäne, und dann hab ich meine Familie über ein Vierteljahr nicht gesehen."

Vorher schaut Schett noch Dominic Thiem und Co. genau auf den Schläger. Ein Interessenskonflikt mit Eurosport? Immerhin ist Schett ja sonst für den europäischen Sportsender als Expertin zu sehen. "Nein, gar nicht. Für Eurosport mach ich nur die Grand Slams und für Servus TV war ich im letzten Jahr schon in Kitzbühel und bei den Finals."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportTennisWiener StadthalleATPAustralienCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen