Schiedsrichter blamiert Verteidigung mit Mega-Sprint

Urs Schnyder im Temporausch
Urs Schnyder im TemporauschScreenshot
Xamax droht in der Schweiz der Abstieg. Ein Grund könnte die Kondition der Defensive sein. Sogar der Referee hängte die Verteidiger ab.

Mit einem einzigen Sprint stellte Fußball-Schiedsrichter Urs Schnyder eine komplette Abwehr bloß. Was war geschehen? Im Schweizer Keller-Duell zwischen dem FC Thun und Xamax lief beim Stand von 0:2 in Minute 94 ein Spieler nach einem feinen Lochpass alleine Richtung Tormann. Die Defensive versuchte nur halbherzig, die Situation zu entschärfen.

Referee Urs Schnyder hatte mehr Biss – und offensichtlich auch mehr Kondition. Er hastete aus der anderen Hälfte des Platzes kommend dem Spielgerät nach. Der 34-Jährige ließ dabei drei Verteidiger stehen – die Höchststrafe aus Kicker-Sicht. 

Die Aktion führte zum 3:0 für Thun, das nun fünf Punkte Vorsprung auf das Tabellen-Schlusslicht Xamax hat. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ee TimeCreated with Sketch.| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen