Schießanlage geriet bei Übungen von Jägern in Brand

Die abgebrannt Holzkonstruktion.
Die abgebrannt Holzkonstruktion.FF Dobersberg
In Dobersberg (Bezirk Waidhofen/Thaya) kam es zu einem Brand auf der Schießanlage, die Feuerwehr konnte löschen. Verletzt wurde niemand.

Vergangenen Freitag übten zwei Jäger am Langwaffenstand der Schießanlage Dobersberg, gaben insgesamt neun Probeschüsse zum Einschießen von zwei Repetierflinten ab. Nach der letzten Schussabgabe wurde wie zuvor die Zielscheibe elektrisch eingefahren, das Trefferergebnis besichtigt und die beiden Klapptüren des 6. Schießstandes geschlossen.

Kurze Zeit später hörten die beiden allerdings ein Geräusch und konnten beim Zielscheibenwagen sehen, dass das rechte Tragseil gerissen war. Da sämtliche Bahnen geschlossen waren, konnte der Kugelfang nicht eingesehen werden. Im Anschluss verließen sie den Büchsenstand und berichteten ein Kollegen bei einem anderen Schießstand vom Vorfall. 

Schießstand in Flammen

Währenddessen hörten sie ein ratterndes Geräusch und bemerkten aufsteigenden Rauch, der im Bereich des Kugelfanges des Langwaffenstandes zu sehen war. Als sie wieder beim Langwaffenstand ankamen stand die Holzkonstruktion samt Dach des Kugelfanges bereits lichterloh in Flammen.

Der Brand konnte von der Feuerwehr Dobersberg, die mit 2 Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz war, gelöscht werden. Der Brandermittler des Bezirkes Waidhofen/Thaya wurde über den erhobenen Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Der Brand dürfte während des Schießbetriebes aufgrund von Funkenflug ausgebrochen sein. Ein Fremdverschulden ist laut auszuschließen. 

Die Feuerwehr vor Ort.
Die Feuerwehr vor Ort.FF Dobersberg
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account min Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen