Schiffsveteran drohte im Hafen Linz zu sinken

Der Linzer Hafenmeister Josef Eidenberger entdeckte die Schiffshavarie Mittwochfrüh: Das im Hafenbecken 2 vor Anker liegende 100 Meter lange Werkstättenschiff wies bereits mehr als 30 Grad Schlagseite auf, drohte völlig zu kentern!

Die sofort alarmierte Berufsfeuerwehr Linz rückte mit zwei Einsatzteams unter dem Kommando von Brandrat Andreas Ilk aus, nutzte auch das Einsatzboot der FF Pichling.

Das fast 50 Jahre alte, früherere DDSG-Schiff wurde mit zusätzlichen 25-Millimeter-Stahltrossen gesichert, das Leck selbst konnte noch nicht abgedichtet werden. Brandrat Ilk dazu: Keine weitere Gefahr für Personen oder die Umwelt!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen