Schimmelpilz-Alarm in Liesinger Gemeindebau

Bild: Hertel Sabine

Schimmel, feuchte Wände und kaputte, verzogene Fenster: Der Gemeindebau Canavesegasse 6-8 ist in einem desaströsen Zustand. Die Mieter fürchten um ihre Gesundheit, eine Generalsanierung ist nicht in Sicht.

Schimmel, feuchte Wände und kaputte, verzogene Fenster: Der Gemeindebau Canavesegasse 6–8 ist in einem desaströsen Zustand. Die Mieter fürchten um ihre Gesundheit, eine Generalsanierung ist nicht in Sicht.

Als Familie Fölser in den Gemeindebau einzog, wurde versprochen: "Bald wird das Haus saniert." Sieben Jahre später regnet es noch immer herein, es zieht und Schimmel überzieht die Wände. Beheizen können die Fölsers nur zwei Zimmer – zu hoch sind die Heizkosten.

Tragisch: Sohn Benjamin leidet an einem Herzfehler und an einer Immunschwäche. Vor allem im Winter hat er chronischen Husten. "Das hat mit dem Schimmel zu tun. Auch andere Kinder in der Siedlung haben auffallende Lungenprobleme", ist Papa Franz (42) überzeugt.

Obwohl er sich häufig bei Wiener Wohnen meldet, ist eine Besserung der Lage nicht in Sicht. Das Nötigste wird gekittet, aber die dringend notwendige Generalsanierung ist nicht in Sicht. "Wir versuchen noch, die finanziellen Mittel aufzubringen", heißt es von Wiener Wohnen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen