Schlaganfall-Drama an Bord von Airbus

Fingerspitzengefühl statt geballte Muskelkraft rettete Markus Brunhölzl das Leben: Am Heimflug von einer Bodybuilding-WM erlitt er einen Schlaganfall.

Große Aufregung im größten Passagierflugzeug der Welt: Markus Brunhölzl (43), der seinen Sohn Dominik (23) zur "World Fitness Federation" nach LA begleitet hatte, erlitt an Bord des Airbus A380 einen Schlaganfall.

"Mein Sohn wurde auf der Heimreise kurz nach dem Start von einer Sekunde auf die andere von unglaublichen Krämpfen geplagt. Er bekam keine Luft mehr", sagt seine Mutter Christine zu "Heute". Doch dann zeigte das Schicksal trotz aller Dramatik Muskeln, die Rettungskette im Air-France-Jet lief perfekt: "Der Kapitän hat einen Notruf abgesetzt, der A380 durfte – erstmals überhaupt – in Denver runter". Notlandung!

Krankenschwester schritt beherzt ein

Dann schritt eine Krankenschwester, die zufällig an Bord war, beherzt ein und setzte beim Schwechater einen Luftröhrenschnitt: "Die Frau hat ihm das Leben gerettet, er wäre sonst erstickt." Direkt vom Rollfeld weg raste ein Krankenwagen mit Markus Brunhölzl ins Spital. Dort lag er tagelang auf der Intensivstation,

ehe er nun mit einem Ambulanzjet in die Heimat geflogen werden konnte.

Mama Christine – sie arbeitete 33 Jahre lang im Bundeskanzleramt, wurde unter dem legendären Bruno Kreisky eingestellt – kann nun endlich (halbwegs) durchschnaufen: "Markus wird jetzt in Tulln behandelt. Er ist am Weg der Besserung, kann bereits Besuch empfangen und telefonieren", so die Charity-Lady. "Leider war die Freude über den dritten Platz, den mein Enkel bei der Bodybuilding-WM errungen hat, getrübt." Die Hauptsache ist, dass sein Papa wieder fit wird.

Die Bilder des Tages:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMaria Theresia von Österreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen