Schlangen! Staatschef flüchtet aus Büro

Nachdem Schlangen in das Büro des liberianischen Präsidenten George Weah eingedrungen waren, ergriff dieser die Flucht.

Die nächsten Tage kann George Weah, Präsident von Liberia, sein Büro wohl nicht verwenden: Agenturen zufolge sind zwei Schlangen in die Amtsräumlichkeiten in Monorovia eingedrungen.

Der Staatschef kann die Räume nun über die nächsten fünf Tage nicht benützen, teilten die Behörden am Freitag mit. Zuerst müssten die Tiere vertrieben werden.

Komplettes Gebäude wird ausgeräuchert

Nun müsse das gesamte Gebäude ausgeräuchert werden, um die Reptilien in die Flucht zu schlagen. Wegen giftiger Dämpfe sei es daher bis zum 24. April geschlossen. Bis dahin würden auch keine Reisepässe und Visa ausgestellt.

Weah ist seit 2018 im Präsidentenamt. Früher war der Ex-Fußballer Stürmer bei Paris Saint-Germain und dem AC Mailand, 1995 wurde er zum Fußballer des Jahres gewählt.

Die Bilder des Tages >>>

(rfr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LiberiaGood NewsWeltwocheEvakuierungTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen