Schlepper raste auf Polizisten zu - Schüsse!

Symbolfoto
SymbolfotoBild: imago stock & people

Polizisten beobachteten am Wochenende auf der Ostautobahn, wie Flüchtlinge aus einem Schlepper-Pkw stiegen. Daraufhin begann eine wilde Verfolgungsjagd, der Schlepper konnte flüchten

Wilde Szenen auf der Ostautobahn: Bedienstete des Einsatzkommandos Cobra – Operatives Zentrum für Ausgleismaßnahmen in Wr. Neustadt nahmen bei Kontrollen am Samstag gegen 10.20 Uhr ein mutmaßliches Schlepperfahrzeug wahr. Daraufhin begann eine wilde Verfolgungsjagd.

Der Pkw hielt beim Verkehrsknotenpunkt Bruck an der Leitha-Ost, bei der Abfahrtsrampe der Ost Autobahn, Fahrtrichtung Wien, an. Die Polizisten konnten beobachten, wie mehrere Personen aus dem Kombi ausstiegen - erwischten den Schlepper sozusagen auf frischer Tat. Der Lenker setzte dann seine Fahrt fort.

Schüsse auf Hinterreifen stoppten Schlepper nicht

Als er die Polizisten im Rückspiegel wahrnahm, versuchte er in Richtung B 211 zu flüchten. Deutliche Anhaltezeichen seitens der Beamten missachtete der Lenker. Ein Polizist konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten, als der Kombi direkt auf ihn zufuhr. Ein Polizist gab in der Folge einen gezielten Schuss aus einer Dienstwaffe auf einen Hinterreifen des flüchtenden Fahrzeugs ab.

Die bei der Abfahrtsrampe abgesetzten Personen – 16 Männer im Alter zwischen 20 und 42 Jahren, allesamt pakistanische Staatsbürger – wurden von den einschreitenden Polizisten angehalten.

Der Schlepper setzte die Flucht mit dem Kombi bis Pachfurth fort, wo das Fahrzeug mit beschädigtem Hinterreifen zurückgelassen wurde.



Schlepper in Fluchtauto gestiegen und geflüchtet


Aufgrund von Zeugenaussagen wurde bekannt, dass der Lenker auf dem Beifahrersitz eines in Pachfurth geparkten Pkws einstieg und mit diesem weiter flüchtete.

Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Lenker des Schlepperfahrzeugs verlief bislang negativ. Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Menschenhandel und Assistenzbereich Tatort, übernahmen die Amtshandlung. Aufgrund der Zeugenaussagen und intensiver Erhebungen gelang es den Ermittlern jedoch, den Schlepper zu identifizieren.

Die 16 illegal nach Österreich eingereisten Personen wurden zu einer Polizeidienststelle gebracht und werden zum Sachverhalt befragt.

Bei der gesamten Amtshandlung wurden keine Personen verletzt.

Nach Abschluss der Ermittlungen wird bei der Staatsanwaltschaft Korneuburg Anzeige erstattet.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Bruck an der LeithaSchlepper

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen