Schlepper: Taxi, Flug, Hotel für 94 "Kunden"

Aus der Armut anderer schöpfte er seinen Reichtum: Am Mittwoch musste sich Abdurrahman Ö. (25) am Landesgericht verantworten. Der Türke soll der österreichische Kontaktmann für mehrere türkische und serbische Schlepperbanden gewesen sein.

Laut Anklage hat der Arbeitslose Unterkünfte in Hotels oder Wohnungen, Zug- und Flugtickets sowie Mitfahrgelegenheiten für 94 Türken, Albaner und Syrer organisiert. Damit ermöglichte er ihnen zwischen März und Mai 2013 die illegale Ein- oder Durchreise durch EU-Länder.

Dafür soll der Wahlwiener ein Schlepperentgelt zwischen 3.000 und 7.000 Euro pro Person kassiert haben. Die nicht rechtskräftigen Urteile laut Anwalt Alexander Philipp: Bandenchef Ö. wurde zu 24 Monaten (16 davon bedingt), seine acht Helfer zu Strafen zwischen einem Monat und zwei Jahren verurteilt.

Andreas Huber

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen