Schlossherr gegen Behörde und Autolenker

Seit Jahren nutzt Gerhard Z. (63), Herr des Schlosses Thürnthal in Fels/Wagram (Tulln), das barocke Gittertor zum Schlosspark als Arbeitseinfahrt. Und immer wieder wird ihm der Weg durch parkende Autos verstellt.

Mehrmals versuchte der Unternehmer, die Parksünder anzuzeigen – vergeblich. In einem Brief der Bezirkshauptmannschaft bekam der Besitzer des barocken Juwels nun den Grund präsentiert: Es handle sich nicht um eine Zufahrt, weil diese nicht als solche erkennbar sei und augenscheinlich nicht genutzt würde.

"Dabei habe ich sogar mit Fotos belegt, dass ich die Einfahrt mit dem Lkw nutze. Ich werde nur schikaniert", so der Schlossherr verzweifelt. Bezirkschef Andreas Riemer: Die Einfahrt muss erkennbar sein. Das kann Herr Z. ja ändern."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen