Hund in Hitze-Auto fast gestorben, 2 Festnahmen

Dieser Cocker Spaniel wurde von der Wiener Polizei vor dem Hitzetod gerettet.
Dieser Cocker Spaniel wurde von der Wiener Polizei vor dem Hitzetod gerettet.Bild: LPD Wien
Der Cocker Spaniel war bereits kurz vor der Bewusstlosigkeit. Als die Besitzer zurückkehrten, schimpften und beflegelten sie die Retter – sie wurden festgenommen.
Pfingstsonntag, Sonnenschein und Sommerfeeling in Wien – doch für einen Vierbeiner endete dieses Idyll beinahe tödlich.

Gegen 15 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Laurenzerberg in den Bereich des Schmerlingplatzes gerufen. Ein Hund war in einem Fahrzeug in praller Sonne zurückgelassen worden und war schon dem Hitzetod nahe.

Zwar war die hintere Seitenscheibe einen Spalt weit geöffnet, jedoch war das Tier aufgrund der hohen Innenraumtemperatur bereits kurz vor der Bewusstlosigkeit.

Den Polizisten gelang es, durch den unversperrten Kofferraum den Cocker Spaniel aus dem Fahrzeug zu retten. Das Tier wurde durch die alarmierte Tierrettung umgehend versorgt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Als die Besitzer zu dem Einsatzort zurückkamen, zeigten sie sich aggressiv gegenüber den Polizisten und beschimpften diese auch mehrmals. Der 31-Jährige und die 39 Jahre alte Frau konnten sich im Laufe der Amtshandlung nicht mehr beruhigen und mussten nach dem Verwaltungsstrafgesetz festgenommen werden.

Die Tatverdächtigen wurden unter anderem nach dem Verbotsgesetz und wegen des Verdachts der Tierquälerei angezeigt. (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
Innere StadtNewsWienHitzeHunde

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen