Paragleiter stürzt ab, hat aber riesiges Glück

Der Verunfallte wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen. Symbolbild. 
Der Verunfallte wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen. Symbolbild. Johann Groder / EXPA / picturedesk.com
Obwohl ein 32-Jähriger am Samstag mit seinem Paragleitschirm abgestürzt ist, hat er sich vergleichsweise nur eine leichte Verletzung zugezogen. 

Ein unfassbares Glück hatte am Samstag ein 32-jähriger Paragleiter. Er stürzte bei einem Flug in Neustift im Stubaital ab und brach sich nur die Hand. Dabei meinte es Glücksgöttin Fortuna gut mit dem Freizeitsportler. Dieser startete unmittelbar neben der Bergstation Eisgrat der Stubaier Gletscherbahnen (Seehöhe von ca. 2.900 Metern) mit seinem Paragleitschirm, um einen Flug zu unternehmen.

Mit Rettungshubschrauber geborgen

Anschließend flog er über die Skipisten über die Mittelstation Gamsgarten weiter in Richtung Talstation. Beim Landeanflug gegen 14:15 Uhr geriet der 32-Jährige mit seinem Paragleiter offensichtlich außer Kontrolle und stürzte aus unbekannter Höhe im Bereich der Talstation der Eisgratbahn auf den mit Schnee bedeckten Almboden ab. Das dürfte einiges an Aufprallwirkung abgefangen haben. Laut Erstdiagnose erlitt der Österreicher vermutlich einen Handgelenksbruch. Er wurde zur Abklärung bezüglich weiterer Verletzungen in die Klinik Innsbruck geflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Neustift im StubaitalTirolUnfallRettungRettungseinsatzSchnee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen