Wetter-Experten sagen, was jetzt auf uns zukommt

Schnee-Chaos in NÖ: Hängengebliebene Lkws auf der A21 am 26. Jänner 2020
Schnee-Chaos in NÖ: Hängengebliebene Lkws auf der A21 am 26. Jänner 2020BFKDO BADEN / Stefan Schneider
Bis zu 35 Zentimeter Neuschnee sorgten Dienstagabend für Chaos und zahlreiche Feuerwehreinsätze auf den Straßen Wiens und Niederösterreichs.

Heftiger Schneefall hat in der Nacht auf Mittwoch für Autobahnsperren in Niederösterreich gesorgt. Betroffen waren die Westautobahn (A1) und die Wiener Außenringautobahn (A21). 

Nach zahlreichen Unfällen wurde die Richtungsfahrbahn Salzburg zwischen Altlengbach und St. Christophen bis etwa Mitternacht abgeriegelt. In Richtung Wien wurde für Lkw beim Knoten St. Pölten eine großräumige Umleitung eingerichtet. Auch auf der A21 kam es ab etwa 21.30 Uhr zu einer Totalsperre. Vom Knoten Steinhäusl bis zum Knoten Vösendorf waren beide Fahrtrichtungen teils wegen hängen gebliebener Lkw (siehe Diashow) nicht mehr passierbar – "Heute" berichtete.

So geht es jetzt weiter

In der zweiten Wochenhälfte erfasst eine kräftige Warmfront von Westen her den Alpenraum und sorgt dann für teils hohe Neuschneemengen oder kräftigen Regen. Es wird außerdem zunehmend windig, so die Prognose der Meteorologen. Die Details:

Der Mittwoch beginnt vor allem vom Kaiserwinkl bis ins Mostviertel mit Schneefall, der tagsüber vorübergehend abklingt. Am Vormittag beginnt es im Westen her aber neuerlich zu schneien, im Rheintal mischt sich im Laufe des Tages auch Regen dazu. Bis zum Abend breitet sich der Schneefall bis ins Salzkammergut aus.

Im Osten und Süden scheint zumindest ab und zu, vom Lienzer Becken bis ins Südburgenland auch noch häufig die Sonne. Der Westwind lässt nach, die Höchstwerte liegen zwischen -3 und +5 Grad.

Video: Die Wetterprognose für Österreich

Neuer Schneefall von Westen

Der Donnerstag gestaltet sich überwiegend trüb, sonnige Phasen sind nur von Osttirol bis ins Südburgenland zu erwarten. Hier bleibt es auch trocken, sonst schneit es bereits zu Beginn nördlich des Alpenhauptkamms. Die Schneefallgrenze liegt zunächst meist noch in tiefen Lagen, nur in Vorarlberg pendelt sie schon zwischen 800 und 1100 m.

Im Laufe des Tages klingt der Schneefall von Salzburg ostwärts vorübergehend ab, ehe sich von Vorarlberg und Tirol ausgehend neuerlich Regen und Schneefall auf den Weg nach Osten machen. Dabei steigt die Schneefallgrenze immer öfter auf 600 bis 1300 m an, ganz im Westen sogar auf über 1500 m! Die Höchstwerte liegen zwischen 0 und +8 Grad.

Stürmisch und warm

Der Freitag zeigt sich an der Alpennordseite von seiner trüben und nassen Seite, besonders im Westen fällt ergiebiger Regen und hier nur oberhalb von 700 bis 1400 m Schnee. Im Süden sind ein paar Schneeflocken bis in tiefere Lagen möglich, die meiste Zeit bleibt es hier aber trocken. Regen und Schneefall breiten sich tagsüber auch in den Osten aus.

Nördlich der Alpen kommt in der zweiten Tageshälfte kräftiger Westwind auf. Die Temperaturen steigen auf 0 bis +10 Grad, mit den höchsten Werten in Vorarlberg.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSchneeSturmUnwetterSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen