Schnee-Crashs: 5 Autos fuhren in den Graben

Bild: Einsatzdoku

In ganz Österreich schneit es seit Montagnacht unaufhörlich. Keine leichte Situation für die Autofahrer. Auf der Südautobahn A2 kollidierten in Niederösterreich gleich mehrere Fahrzeuge, die mit den winterlichen Verhältnissen nicht mehr zurecht kamen.

In ganz Österreich hat es bis in die Mittagsstunden geschneit. Keine leichte Situation für die Autofahrer. Auf der Südautobahn A2 kollidierten in Niederösterreich gleich mehrere Fahrzeuge, die mit den winterlichen Verhältnissen nicht mehr zurecht kamen.

. In Kärnten und im Burgenland sorgte der Neuschnee für mehrere Unfälle, in Villach verletzte sich ein Mann schwer, nachdem er gegen einen Baum gefahren war, am Knoten Mattersburg ereignete sich ein Tankwagenunfall. Auch in den übrigen Bundesländern sorgte der Neuschnee zum Teil für Blechschäden und Verkehrsbehinderungen.

Zahlreiche Unfälle auf A2Auf der A2, Fahrtrichtung Wien kam es im Bereich Knoten Wiener Neustadt Montagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Lenker verlor die Kontrolle über seinen Kleinbus, kam von der Fahrbahn ab und stürzte in den Graben. Glücklicherweise wurde das Fahrzeug von einem Baum aufgefangen. Dadurch wurde ein weiterer Absturz verhindert.

Zu mehreren Verkehrsunfällen wurden die NÖ-Einsatzkräfte schon Montagnacht gerufen, darunter gegen drei Uhr früh auf die A2 Richtung Wien im Bereich Zöbern am Wechsel. Der Lenker eines Kleinlasters verlor auf der schneeglatten Fahrbahn und im dichten Schneefall die Kontrolle und fuhr in den Straßengraben. Der Mann konnte seine Fahrt nach der Bergung durch die Feuerwehr aber fortsetzen.

Während diesem Einsatz wurden die Feuerwehrmänner von der Autobahnpolizei über einen zweiten Unfall rund einen Kilometer weiter in Kenntnis gesetzt. Auch hier kam ein Lenker von der Schneeglatten Fahrbahn ab und im Graben zum Stillstand. Mittels Seilwinde wurde das Fahrzeug zurück auf die Straße gezogen.

Unfall mit Sommerreifen

Bereits Sonntagabend hieß es auf der A2 Unfall-Alarm. Bei Seebenstein musste die Autobahnpolizei um 19:30 Uhr einem italienischen Lenker zu Hilfe eilen, der zwischen Grimmenstein und Seebenstein die Kontrolle über seinen Kleinbus verlor. Er geriet ins Schleudern, worauf das Auto in weiterer Folge dumstürzte und auf der Überholspur auf der Fahrerseite zu liegen kam. Der Kleinbus hatte auf der hinteren Achse Sommerreifen aufgezogen und verlor deshalb auf der winterlichen Fahrbahn die Kontrolle.

Da der Kleinbus mit Sperrmüll vollbeladen war, musste die FF Pitten das Fahrzeug mittels Hebekissen anheben um einen Gurt zu befestigen. Das Unfallfahrzeug wurde mittels Seilwinde wieder aufgestellt. Hierfür musste die A2 Richtung Wien kurzfristig gesperrt werden.

Am Sonntag gegen 18 Uhr kam ebenfalls im Bereich Knoten Seebenstein ein Lenker von der schneematschigen Fahrbahn ab, prallte gegen die Böschung und landete im Graben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen